Warum vegan?

Warum sollte mensch sich dazu entschliessen vegan zu leben?

Hierzu eine Gegenfrage. Was spricht dagegen sich vegan und somit Tierleidfrei zu ernähren?
Es ist die Bequemlichkeit die dem Fortschritt hier im Wege steht.

Es ist einfach das zu essen was schmeckt, ohne sich hierbei großartig Gedanken über die Herkunft des Lebensmittels zu machen.
Deswegen wundern sich Menschen ja auch noch, dass sie in ihrem Discounterfleisch nicht das Filetstück vom Rind erhalten oder das ihre Eier vielleicht doch gar nicht so Bio oder "Freiland" sind, wie sie eigentlich dachten.

Wieso sollte ich auf Fleisch verzichten?
Fleisch dient dem Menschen seit je her als Nahrungsquelle. Und das aus gutem Grund, früher mussten wir durch die Zufuhr von Fleisch unseren Proteinbedarf decken.
Heute sieht dies anders aus, es wäre ohne weiteres möglich diesen Bedarf durch Produkte wie Tofu, Seitan oder Hülsenfrüchte zu decken.
Aber statt auf diese Alternativen zu zu greifen, bedienen wir uns weiterhin traditionsbewusst an Teilen toter Lebewesen. Auch wenn bei der Produktion für 1kg tierischen Proteins bereits 6kg pflanzliches Protein benötigt werden. Und das in einer Welt in der es scheinbar nicht für alle an Essen langt. "Allein 40 Prozent der gesamten Getreideernte werden „veredelt“ – d.h. an Geflügel, Schweine, Rinder und andere Nutztiere verfüttert. In einer Fleischkalorie stecken je nach Tierart etwa sieben bis zwölf pflanzliche Kalorien. Diesen Luxus der Veredelung leisten sich vor allem die Industrieländer. Alles in allem nimmt ein durchschnittlicher Europäer nur wenig mehr pflanzliche Nahrung zu sich als ein Bewohner Schwarzafrikas, dafür aber sechs mal so viel Fleisch. Wollten zum Beispiel die Menschen in Indien soviel Geflügel essen wie die Europäer, müsste das Land das gesamte Getreide aufkaufen, das auf dem Weltmarkt gehandelt wird – als Futtermittel" (Getreide statt Fleisch)
Ich spare mir hier an dieser Stelle darauf ein zu gehen, das die Tiere ausserdem durch Haltung, Transporte und Schlachtung enormen Leid ausgesetzt sind.
Quellen die ich hier empfehlen würde, sind unter anderem der Film "Earthlings" oder das Buch "Tiere essen" von Jonathan Foer.

Aber die Kuh gibt doch sowieso Milch?!
Falsch. Kühe geben genau wie andere Säugetiere Milch im Zuge der Fortpflanzung. Die Milch dient hierbei als Nahrung für den Nachwuchs. Kühe werden permanent Zwangsbefruchtet um einen stätigen Milchfluss zu garantieren. Nach der Geburt wird der Mutter das Junge dann direkt entrissen, was für Rinder, die sehr soziale Tiere sind, sehr traumatisierend ist.
Die Kühe werden dann im Alter von 4 bis 5 Jahren geschlachtet (obwohl sie unter natürlichen Lebensbedingungen bis zu 20 Jahre alt werden könnten), da sie danach nicht mehr an das Poduktionsmaximum von 18l pro Tag anknüpfen können. Anfang des 19. Jahrhunderts gab eine Kuh noch 8l Milch pro Tag. Manche Euter haben durch Überzüchtung das 10 fache ihres normalen Volumens angenommen und sind oft das Opfer von Infektion, Ekzemen und Entzündungen (hierbei gelangt dann auch Eiter in die Milch, mjam!).
Der Mensch ist das einzige Säugetier das nach dem Stillalter noch Milch zu sich nimmt.
Und wer sich noch wundert das so viele Menschen an einer (leichten) Laktoseintoleranz leiden, es liegt daran das nach dem Stillalter die Enzyme in unserem Magen, die zum Verdau der Milch da sind, abgebaut werden und wir diese dann nicht mehr umsetzen koennen.

Hühner legen doch sowieso Eier?!
Im Prinzip richtig. Wenn man sich dann allerdings noch mit der Haltung auseinander setzt unter der die Hühner leider müssen ist es einfach nur grausam weiterhin Eier zu konsumieren.
Ich wage an dieser Stelle ausserdem den Vergleich das eine Eizelle einfach eine Eizelle ist. Ich denke es steht ausser Frage das niemand von uns eine menschliche Eizelle, die durch Menstruation freigesetzt wird, auf seinem Frühstückstisch haben möchte.
Hinzu kommt noch, das männliche Küken, die nunmal rein biologisch nicht in der Lage sind Eier zu legen, direkt nach dem Schlüpfen vergast, durch Genickbruch getötet oder einfach geschreddert (!) werden.

Dies ist nur ein winziger Einblick in die Grausamkeit die der Mensch im Namen des Genusses ausübt. Ein winziger Teil der hinter dem gesamten Paradoxon unseres Konsums steckt.
Informiere dich. Informiere andere. Irgendjemand muss damit anfangen aufzuhören. Bring den Stein ins rollen.
Go vegan!